Mühlenstruktur

 

Die Struktur der Branche

Die zehn größten Mühlenbetriebe in Deutschland decken derzeit rund ein Drittel des Marktes ab. Die 59 größten Mühlenbetriebe haben einen Anteil von über 90 Prozent an der Vermahlung. Die gut 100 Mühlen mit einer Vermahlungskapazität von weniger als 5.000 Tonnen pro Jahr kommen zusammen auf einen Marktanteil von 2,6 Prozent. Die Mühlen beliefern Backgewerbe und Lebensmittelindustrie, Handel und Verbraucher.

Nach aktuellen Schätzungen des Verbandes Deutscher Mühlen gehen 30 Prozent

der Erzeugnisse an Handwerksbäcker, 55 Prozent an Betriebe der Backwarenund

Lebensmittelindustrie, zehn Prozent an Spezialverarbeiter, wie Teigwaren- und

Nudelhersteller, sowie etwa fünf Prozent an den Endverbraucher.

Ungeachtet der Bedeutung für die Ernährungswirtschaft hat sich Struktur der Branche über die vergangenen Jahrzehnte stark verändert: Gab es 1950 noch rund 19.000 Mühlen, hat ihre Zahl seither beständig abgenommen. Derzeit gibt es 5502 produzierende Mühlenbetriebe in Deutschland, davon sind 214 Mühlen mit einer Vermahlung von über 1.000 Tonnen im Jahr nach der Marktordnungswarenmeldeverordnung meldepflichtig.

 

Am deutlichsten hat über die Jahre die Anzahl von Mühlen mit einer Vermahlungsmenge von 500 bis 5.000 Tonnen abgenommen: Waren es im Wirtschaftsjahr 1975/1976 noch 623 Mühlen sind es 2014/2015 noch 105 Mühlen in dieser Kategorie.

 

Die Zahl der Mühlen mit einer Vermahlung von mehr als 100.000 Tonnen hat

hingegen zugenommen: Zählten 1975/1976 zwölf Mühlen in diesen Bereich, waren es 2005/2006 25 und 2014/2015 29 Mühlen. Trotz des Trends zu größeren Betriebseinheiten, ist die Branche unverändert kleinund

mittelständisch geprägt. Nahezu alle Unternehmen befinden sich in Familienbesitz und das oft schon seit vielen Generationen. Die Mühlenlandschaft in Deutschland ist äußerst vielfältig. Mühlenunternehmen verschiedenster Größe behaupten sich am Markt, egal ob sie im großen Maßstab Getreide vermahlen oder ihre jeweilige Nische besetzen. Mühlen bieten neben Mehl viele Spezialprodukte, wie zum Beispiel Müslis, an; betreiben Mühlenläden oder verknüpfen Müller- und Bäckerhandwerk erfolgreich miteinander.